Antonia Paaßen und Mona Kuznecova, zwei Schülerinnen aus der diesjährigen Europaklasse (EP), konnten beim ältesten Schülerwettbewerb Deutschlands einen dritten Platz erzielen. Damit setzten sie sich mit ihrer Collage gegenüber 2.000 andere Teilnehmer in NRW durch und durften ihren Preis in Düsseldorf von Schulministerin Yvonne Gebauer persönlich entgegennehmen.

Der 65. Europäische Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto „Denk mal -worauf baut Europa“. Dazu reichten über 85.000 Schülerinnen und Schüler kreative Arbeiten über Europas kulturelles Erbe ein und setzten sich mit Europas Bauwerken und Denkmälern, aber auch mit neuen Herausforderungen für ein Europa der Zukunft auseinander.

Antonias und Monas Collage, die im Kunstunterricht der Europaklasse entstand, thematisiert eine dieser neuen Herausforderungen, die sich Europa in Zeiten von Terrorgefahr und Terrorakten stellen muss. Die Collage zeigt die Anteilnahme und Solidarität vieler europäischer Länder nach dem Terrorakt 2015 in Paris, sowie Zitate von berühmten Persönlichkeiten über Werte, die ein Europa der Zukunft ausmacht.

Listung der Preisträger: https://www.europaeischer-wettbewerb.de/wp-content/uploads/2018/04/EW2018_Preistr%C3%A4gerInnen_Web_10NW.pdf

vor Kunst-Kurs im Gespräch mit Künstlerin