Im Rahmen eines Schüleraustausches verbrachten wir im Oktober eine Woche in Palästina, genauer, in Beit Sahour, der Partnerstadt von Xanten.

Der Schüleraustausch und das Programm der Woche hat uns allen sehr gefallen. Wir besichtigten neben der Stadt Beit Sahour auch Betlehem, Jerusalem, Beit Jala und Jericho, welches die älteste und tiefste Stadt der Welt ist.

Auf dem Programm standen außerdem eine Führung durch den Olivenhain und Weinberg „Tent of Nations“, als ein Beispiel für einen Ort friedlichen Protestes gegen die Siedlungspolitik Israels, und durch das Umweltzentrum Beit Jala, verbunden mit einer anschließenden Wanderung durch ein Naturschutzgebiet.

Da der Schüleraustausch unter dem Motto „Kichererbse trifft Sauerkraut, Heimat ist dort wo es am besten schmeckt“ stand, gab es natürlich auch viel traditionell arabisches Essen und wir besichtigen eine örtliche Fabrik, in der Pasta hergestellt wird. Für fast alle von uns war eines der Highlights das Baden im Toten Meer.

Durch die Unterbringung in Gastfamilien, erhielten wir die Chance, die palästinensische Kultur, sowie ganz andere Lebensumstände kennenzulernen. Mit den Gastschülern haben wir uns alle schnell angefreundet und so jeden Abend etwas gemeinsam in der Gruppe gemacht.

Insgesamt war die Reise für uns alle sehr erlebnisreich.

vor Kichererbse trifft Sauerkraut