Beratung

Schulzeit ist Lebenszeit!

Wie im „normalen“ Leben läuft auch in der Schule und ihrem Umfeld nicht alles problemlos ab. Häufig stellen sich Fragen zu

  • Schulalltag und Laufbahn,
  • Gewalt und Konflikten,
  • Gesundheit und Sicherheit.

Zu allen diesen Bereichen gibt es AnsprechpartnerInnen am SSGX, die hier kurz genannt werden.

Es gibt aber auch persönliche, z.B. (psycho-) soziale Probleme – und um genau die soll es hier insbesondere gehen! Beispiele:

  • Du fühlst Dich ausgebrannt
  • Du gehst mit Angst zur Schule
  • Du fühlst Dich überall (auch zuhause) unverstanden

(Schul-) Laufbahnberatung

Es geht um Fragen der Organisation und Änderungen in der (Schul-) Laufbahn? Weiterhelfen können da vor allem:

  • Frau Bolder (Unterstufe)
  • Herr Bauhaus (Mittelstufe)
  • Herr Scharffe (Oberstufe)
  • Herr Wirsig (Praktika und Berufswahl)
  • Die Studien- und Berufsberatung: Frau Beckmann-Keil bietet regelmäßig Beratungsgespräche an. Bei Fragen steht sie auch unter ihrer e-Mail-Adresse BarbaraBeckmann-Keil@t-online.de zur Verfügung. Bitte beachtet für die Sprechstunde im Schuljahr 2017/2018 die Aushänge in der Schule!

Speziellere Fragen können sich bei der individuellen Förderung, der (Hoch-) Begabtenförderung und der MINT-Förderung ergeben. Hier unterstützen:

  • Herr Bauhaus und Frau Moll (Individuelle Förderung)
  • Herr Schönberner (Begabtenförderung)
  • Herr Bandusch (MINT-Verantwortlicher)

Gewalt- und Konfliktprävention

Um Streitigkeiten und Konflikte gut in den Griff zu bekommen, haben wir z.B. ein schülerschaftsinternes Streitschlichtungsprogramm. Zuständig für diesen gesamten Bereich ist Frau Zelgert.

SV-Verbindungslehrerinnen und -lehrer

Frau Bolder und Herr Müller vermitteln gemeinsam mit der Schülerinnen und Schülervertretung bei entsprechenden Fragen zwischen Schülerschaft und Schulleitung.

Persönliche Beratung

Für Fragen der persönlichen Beratung am SSGX sind Frau Dippel und Herr Bandusch da.

Wann bzw. für wen kann sich eine solche Beratung lohnen?

Frau Dippel: „In erster Linie können sich mir natürlich SchülerInnen mit ihren individuellen Sorgen anvertrauen. Daneben gilt dies aber auch für die Erziehungsberechtigten. Außerdem kann ein solches Angebot auch gerne unterstützend von den Kolleginnen und Kollegen wahrgenommen werden. Unverzichtbar ist für meine Arbeit die Schweigepflicht. (D.h.: Alles Besprochene bleibt „im Raum“!)“

Was kann ich (nicht) leisten?

„Zwar ist sicher keine (Psycho-) Therapie von dieser Beratung zu erwarten, aber trotzdem braucht man ja häufig einfach eine erste «Anlaufstelle». Darüber hinaus kann ich Kontakte zu außerschulischen Einrichtungen herstellen und die konkreten Entwicklungen ggf. begleiten.“

Kontaktaufnahme

„Um Termine zu vereinbaren, ist es zur Zeit am einfachsten, mich direkt bzw. persönlich bei Gelegenheit anzusprechen oder z.B. im Sekretariat oder im Lehrerzimmer nach mir zu fragen. Es ist auch möglich, eine Nachricht für mich in den Briefkasten am Lehrerzimmer zu werfen.“

Externe Beratungsstellen